Preisregen zum Jahresende

Beim „Grand Prix d’Horlogerie de Genève“ am 15. November wurde die 1815 RATTRAPANTE EWIGER KALENDER von A. Lange & Söhne bei einer Galaveranstaltung im Genfer Grand Théâtre gleich zweimal ausgezeichnet: In der Kategorie „Große Komplikation“ kürte die internationale 23-köpfige Expertenjury sie zum Sieger. Zum ersten Mal wurde in dieser Disziplin des seit 2001 verliehenen Preises eine Uhrenmarke geehrt, die nicht aus der Schweiz stammt. Darüber hinaus erhielt die erst zu Beginn des Jahres vorgestellte Uhr auch den Publikumspreis des Wettbewerbs. Die 1815 RATTRAPANTE EWIGER KALENDER verbindet die technische Faszination eines Schleppzeiger-Chronographen mit der dauerhaften Präzision eines ewigen Kalenders, der erst im Jahr 2100 um einen Tag korrigiert werden muss.

Bereits wenige Tage zuvor hatte der außergewöhnliche Zeitmesser bei der Uhrenausstellung Munichtime den Publikumspreis in der Kategorie „Uhren über 40.000 Euro“ erhalten. Sowohl bei der Munichtime als auch bei ihrer Schwesterveranstaltung Viennatime wählten Uhrenfans ihn darüber hinaus zur besten Uhr in der Gruppe „Komplizierte Mechanik“. Auch die SAXONIA AUTOMATIK war gleich doppelt erfolgreich: Bei beiden Events war sie die erste Wahl im Bereich „Feminine Ästhetik“. In München schließlich wurde die GROSSE LANGE 1 „Lumen“ zur Siegerin unter den klassisch-eleganten Uhren gekürt.

Am 13. November ehrte die „Fondation de la Haute Horlogerie“ (FHH – Stiftung zur För-derung der hohen Uhrmacherkunst) Walter Lange in Lausanne mit dem Preis „Hommage à la Passion“ für sein Lebenswerk. Die aus 18 internationalen Uhrenexperten bestehende Jury würdigte damit „den Mann, ohne den die großartige Wiedergeburt von A. Lange & Söhne nicht möglich gewesen wäre“.

Weitere Preise erhielt A. Lange & Söhne im Herbst in Mexiko und in Polen. Beim Salón Internacional Alta Relojería (SIAR) in Mexiko-Stadt ging der erste Preis in der Kategorie „Große Komplikation“ an die in diesem Jahr vorgestellte GRAND COMPLICATION. Auch bei einem Uhrenwettbewerb des Uhrenportals Chronos24.pl in Warschau wurde die komplexeste Lange-Armbanduhr aller Zeiten sowohl zur Siegerin in der Disziplin „Komplizierte Uhren“ als auch zur „Uhr des Jahres 2013“ erklärt.

Mit insgesamt 19 Auszeichnungen geht für A. Lange & Söhne eines der erfolgreichsten Jahre in der Geschichte der Manufaktur zu Ende. Seit 1994, dem Jahr, in dem die Marke ihre erste Kollektion nach ihrer Neugründung präsentierte, kann A. Lange & Söhne auf die stolze Bilanz von rund 200 Auszeichnungen zurückblicken.

Hier ist sehr wenig Platz.

Für einen umfassenden Blick auf unsere Kollektion, vergrößern Sie einfach Ihr Browserfenster. Falls das nicht möglich ist, können Sie auch zur mobilen Version wechseln.

Zur mobilen Version

Choose your language