Slider image - 1
Slider image - 2

1815 RATTRAPANTE EWIGER KALENDER HANDWERKSKUNST

Im Zeichen der Mondgöttin

A. Lange & Söhne kombiniert erstmals im sechsten HANDWERKSKUNST-Modell Emaillierung und Gravur auf dem Zifferblatt. Luna, die Mondgöttin in der römischen Mythologie, ziert als Reliefgravur den Klappboden der 2017 vorgestellten und auf 20 Exemplare limitierten 1815 RATTRAPANTE EWIGER KALENDER HANDWERKSKUNST. Durch einen wehenden Schleier, ein Mondsichel-Diadem und eine Fackel gibt sie sich zu erkennen. Auf dem Zifferblatt wirken die ebenfalls in Relieftechnik gravierten Sterne unter tiefblauem Email wie eine Erweiterung der Mondphasenanzeige.

Die gravierten Sterne unter tiefblauer Emaille der 1815 RATTRAPANTE EWIGER KALENDER HANDWERKSKUNST in Nahaufnahme. Das Sternenmotiv findet sich auf vielen Kaliberbauteilen der 1815 RATTRAPANTE EWIGER KALENDER HANDWERKSKUNST wieder. Die gravierten Sterne unter tiefblauer Emaille der 1815 RATTRAPANTE EWIGER KALENDER HANDWERKSKUNST in Nahaufnahme.
Die gravierten Sterne unter tiefblauer Emaille der 1815 RATTRAPANTE EWIGER KALENDER HANDWERKSKUNST in Nahaufnahme.

Das Sternmotiv des Zifferblatts wird in den Uhrwerksdekorationen aufgegriffen: bei der Tremblage und den Reliefgravuren auf dem Rattrapante-Kloben, dem Unruhkloben, der Chronographen-Brücke und Schalthebelbrücke sowie dem Abdeckplättchen. Die Räderbrücke aus Neusilber weist eine fein gekörnte Oberfläche auf, die von den Uhrwerken historischer Taschenuhren inspiriert ist.

Uhrwerk L101.1

Number of movement parts

631

Anzahl der Rubine

43

Number of screwed gold chatons

4

Gangreserve

42 Stunden nach Vollaufzug

Oscillation system

Unruhfrequenz: 21600 Halbschwingungen pro Stunde

Feinregulierung: Schraubenunruh

Uhrwerksmaße

Durchmesser: 32.6 mm; Höhe: 9.1 mm

Uhrwerk Uhrwerk