Großdatum Seit der Neugründung der Manufaktur und der Vorstellung der ersten Kollektion der Neuzeit im Jahr 1994 prägt es wie keine zweite Komplikation das Design vieler unserer Zeitmesser: Das Großdatum von A. Lange & Söhne erlaubt eine Darstellung des Datums mit etwa dreimal größeren Ziffern als in Uhren mit vergleichbaren Abmessungen. 

Möglich wird dies durch zwei getrennte Anzeigeflächen: eine Einerscheibe und ein Zehnerkreuz. Sein Vorbild hat das Großdatum von Lange in der berühmten Fünf-Minuten-Uhr der Dresdner Semperoper, die der Dresdner Hofuhrmacher Johann Christian Friedrich Gutkaes konstruierte. 1838 hatte er den Auftrag erhalten, eine Uhr zu bauen, die man auch von den hinteren Rängen des Opernhauses gut ablesen konnte.

Das Großdatum besteht aus zwei separaten Anzeigeelementen: der Einheitsscheibe und dem Zehnerkreuz