Große Anzeige auf kleinem Raum
Zurück zur Übersicht

Große Anzeige auf kleinem Raum Das Großdatum von Lange

Mit dem Großdatum ist es Lange gelungen, zum ersten Mal eine Datumsanzeige dieser Dimension in eine Armbanduhr zu integrieren. In einem goldenen Rahmen wird das Datum in Ziffern dargestellt, die etwa dreimal größer sind als in Uhren mit vergleichbaren Abmessungen. Diese Innovation macht nicht nur das Ablesen erheblich einfacher, sondern auch die Bedienung. Denn das Datum wird nicht wie üblich über die Krone eingestellt. Stattdessen lässt es sich bequem tageweise über einen Drücker weiterschalten.

Ralph Knoll über den Mechanismus des Großdatums

Die Bestandteile des Großdatums sind das Zehnerkreuz, die Einerscheibe, die Grundplatine, das Programmrad der Einerscheibe und das Programmrad des Zehnerkreuzes

1 Zehnerkreuz
2 Einerscheibe
3 Grundplatine
4 Programmrad der Einerscheibe
5 Programmrad des Zehnerkreuzes

So funktioniert das Großdatum

 

Das Großdatum besteht aus zwei getrennten Anzeigeflächen: einer Einerscheibe und einem Zehnerkreuz. Sie kreisen mit einem Abstand von lediglich 0,15 Millimetern übereinander, was äußerstes Fingerspitzengefühl bei der Montage erfordert. Um den Monatszyklus korrekt abzubilden, müssen die Scheiben in unregelmäßigen Abständen weiterschalten: Die ringförmige Einerscheibe schaltet einmal täglich. Nur beim Wechsel vom 31. auf den 1. eines Monats bleibt sie für einen Tag stehen. Das Zehnerkreuz bewegt sich alle zehn Tage um einen Schritt weiter. Nur bei der Zehnerstelle „3“ wird der Schaltvorgang schon nach zwei Tagen durchgeführt, denn sie wird lediglich zur Anzeige des 30. und 31. Monatstags benötigt. Damit dieser unregelmäßige Schaltrhythmus ermöglicht wird, wird jede Anzeigescheibe von einem Programmrad gesteuert, dessen spezielle Zahnanordnung für die korrekte Weiterschaltung sorgt.

LANGE 1 Modell mit Großdatum in Rotgold
LANGE 1 Modell mit Großdatum in grün
Das Großdatum besteht aus zwei getrennten Anzeigeflächen: einer Einerscheibe und einem Zehnerkreuz

Das Programmrad des Zehnerkreuzes hat vier Zähne. Zwei davon folgen dicht aufeinander und sorgen so bereits nach zwei Tagen für die Weiterschaltung der „3“ auf das leere Feld.

Damit die „1“ beim Wechsel vom 31. auf den 1. eines Monats zwei Tage lang angezeigt wird, sind beim Programmrad der Einerscheibe zwei Zähne ausgespart.

 

Das Großdatum: große Anzeige auf kleinem Raum

Weitere Artikel

Bleiben Sie niemals stehen

Erhalten Sie aktuelle Informationen zu Neuerscheinungen, Events und die Faszination von Handwerkskunst auf kleinstem Raum.

ZUM NEWSLETTER ANMELDEN